Epsom Salz Wirkung – ein Wundermittel mit vielfältiger Wirkung

Die meisten gesundheitsbewussten Menschen wissen heute um die Wichtigkeit von Mineralien, Vitaminen und Nährstoffen wie Eisen und Calcium, Vitamin C etc. Aber viele wissen darüber hinaus wenig über weitere wichtige Mineralien. Wussten Sie, wie wichtig z.B. Magnesium für die biochemischen Abläufe in Ihrem Körper ist? Es ist eines der wichtigsten Elemente in den Zellkörpern und das vierthäufigste positiv geladene Ion im Körper. Es reguliert den Stoffwechsel mit über 325 Enzymen und ist verantwortlich für die Organisation vieler Körperfunktionen wie beispielsweise der Muskelfunktion, elektrische Impulse, Energiestoffwechsel und die Ausleitung von Giftstoffen.

Viele von uns leiden trotz einer ausgewogenen Ernährung unter einer Magnesium Unterversorgung. Das kann verschiedene Ursachen haben. Sowohl die vorherrschende Agrarmonotonie auf bereits ausgelaugten Mutterböden, die kaum mehr Mineralien und Nährstoffe aufweisen, kann dafür verantwortlich sein, als auch eine mangelnde Aufnahmefähigkeit unseres Verdauungssystems aufgrund von bestimmten Erkrankungen, wie z.B Dysfunktionen des Magen-, Darmtraktes. Auch muss man beachten, dass bei einigen Menschen der Bedarf an Magnesium weit über den normalen Richtwerten liegt.

6198195_s

Nun kann man natürlich mit Hilfe der zu Hauf im Handel vertretenen Nahrungsmittelergänzungen versuchen Magnesium aufzustocken. Das ist allerdings nicht gerade einfach und für den normal-informierten Verbraucher eher ein Buch mit sieben Siegeln. Standen Sie schon einmal im Drogeriemarkt oder Supermarkt vor dem Regal mit Nahrungsergänzungsmitteln und wollten einfach nur ein Magnesium erstehen?

Das klingt einfacher, als es ist. Einmal abgesehen davon, dass fast jedes Präparat die auf der Vorderseite angegebene Magnesiummenge auf unterschiedliche Portionen verteilt (bei einem Präparat sind 250 mg in einer Kapsel enthalten – bei einem anderen 300 mg pro 2 Tabletten etc.) was zusätzlich verwirrend ist, vor allem beim Preisvergleich.

Die nächste Hürde ist dann der Inhaltsstoff Magnesium selbst. Nur wenige wissen, dass es verschiedene Arten von Magnesium gibt. Wenig empfehlenswert ist dabei Magnesiumoxid, das vom Körper schlecht aufgenommen wird, was aber aufgrund seines  günstigen Preises in den meisten preiswerten – aber auch in manchen höher preisigen Produkten verarbeitet wurde. Schon besser sind dann Magnesiumcarbonat und Magnesiumcitrat….aber schwer zu finden. Hat man dann das richtige Präparat gefunden, was auch im Preisverhältnis in Ordnung ist, kommt meist schon der nächste Dämpfer: In fast allen der  im Handel erhältlichen  Magnesiumprodukte werden weitere Mineralstoffe, Nährstoffe oder Vitamine zugefügt. So kann man Magnesium mit fast allem versetzt kaufen. Ob das sinnvoll ist, bleibt dahingestellt. Unübersichtlicher und verwirrender geht es kaum und so geben viele spätestens hier frustriert auf und leben weiter mit ihrem Defizit.

<3>Magnesium effektiv über die Haut aufnehmen

Dabei könnte es auch viel einfacher sein: Mit Epsom Salz (Apotheke) zum Beispiel. Ein Bad mit Epsom Salz ist der einfachste und effizienteste Weg um ein Magnesiumdefizit auszugleichen. Studien haben bewiesen, dass der effizienteste Weg um Magnesium aufzunehmen der über die Haut ist. Glaubt man den Studien, so kann ein Mangel an Magnesium viele Beschwerden verursachen bzw. Krankheiten begünstigen, wie z.B.

  • Herz-, Kreislauferkrankungen
  • Schlaganfall
  • Osteoporose (im Zusammenhang mit Vitamin D3 und Calcium)
  • Arthritis (im Zusammenhang mit Vitamin D3 und Calcium)
  • Gelenkschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Erkrankungen des Magen-, Darmtraktes
  • Stressbedingte Erkrankungen
  • CFS ( Chronic-Fatique-Syndrom) das Chronische Erschöpfungssyndrom

um nur einige zu nennen.

Ein weiterer möglicher Grund, warum Magnesiummangel so weit verbreitet ist, könnte auch die Tatsache sein, dass der Fokus der Mineralstoffmängel häufig bei Calcium und der Unterversorgung mit diesem liegt. Dabei ist eine Balance zwischen Magnesium und Calcium sehr wichtig. Calcium benötigt, um verstoffwechselt zu werden,  nämlich Magnesium und umgekehrt funktioniert Magnesium am besten, wenn ausreichend Calcium vorhanden ist. Nun kann praktisch eine Überversorgung mit Calcium durchaus zu einem Mangel an Magnesium führen. Was dann wiederrum auch den Calciumspiegel fallen lässt und letztlich eine Unterversorgung mit beiden Mineralien zur Folge hat. Das optimale Verhältnis von Calcium zu Magnesium liegt bei 2:1.

 

Versuche diesen Magnesiummangel mit Nahrungsmittelergänzungen auszugleichen, scheitern häufig an der Tatsache, dass diese de Magen-, Darmtrakt durchlaufen müssen. Aus verschiedenen Ursachen kann allerdings eine Aufnahme der Mineralstoffe ausbleiben. Hat die Magensäure nämlich z. B. eine bestimmte Zusammensetzung oder liegt eine Absorptionsstörung im Darmbereich vor, verlässt das Magnesium ungenutzt den Körper wieder und es liegt trotz ausreichender Einnahme eine Unterversorgung vor. Unter Umständen können auch Medikamente eine solche Aufnahmestörung verursachen oder das Fehlen bestimmter Enzyme und Bakterien. Ja, sogar bestimmte Lebensmittel können die Verdauung entsprechend negativ beeinflussen. Hier kommen wir nun wieder zurück zum Epsom Salz!

Der wissenschaftliche Name ist Magnesiumsulfat. Daraus kann man bereits die beiden Inhaltsstoffe des Epsom Salzes ersehen. Epsom Salz ist reich an Magnesium und Sulfat. Beide Stoffe können leider nur erschwert über den Magen-Darm-Trakt allerdings hervorragend transdermal (über die Haut) aufgenommen werden.Sulfate spielen eine primäre Rolle bei der Versorgung von Gehirngewebe. Sie werden gebraucht bei der Verarbeitung von Proteinen, die wiederum wichtig sind für Gelenke und Schleimhäute, auch im Verdauungstrakt. Sie stimulieren die Bauchspeicheldrüse zur Herstellung von Verdauungsenzymen und helfen ebenfalls den Körper zu entgiften.

Es gibt hinreichende Forschungen, die bestätigen, dass die Verwendung von Epsom Salz in der Lage ist, folgende gesundheitlichen Verbesserungen zu erzielen:

  • Verbesserte Herz- und Kreislauffunktionen
  • Verminderung von Herz – Rhythmus – Störungen
  • Vorbeugung von Arterienverhärtungen
  • Verminderung der Neigung zu Blutgerinnseln
  • Senkung des Blutdruckes
  • Verbesserung der Aufnahme von Insulin
  • Reduzierung der Häufigkeit bzw. des Schweregrades von Diabetes
  • Leitet Toxine und Schwermetalle aus den Zellen aus
  • Vermindert Muskelschmerzen
  • Hilft bei der Ausleitung von gefährlichen Substanzen aus dem Körper
  • Verbessert die Nervenfunktionen durch Regulierung der Elektrolyte im Körper
  • Vermindert Stress und stressbedingte Erkrankungen
  • Bindet vermehrt Serotonin im Körper (Stimmungsaufhellend)
  • Reduziert Entzündungsneigungen im Körper
  • Verringert Schmerzen und Muskelkrämpfe
  • Verbessert die Sauerstoffaufnahme
  • Verbessert die Aufnahme von Nährstoffen
  • Vermehrte Bildung von Proteinen zur Gelenkversorgung sowie des Gehirngewebes
  • Vorbeugung und Verminderung von Migränekopfschmerzen

Verwandte Themen

Comments
  1. Iris Meinard | Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*