Abnehmen mit Epsom Salz ?

Schwitzen beim Workout, Muskelkater nach der Jogging-Runde: Vergessen Sie solche Strapazen und all die anderen besten Ratschläge von Freundinnen. Anstrengen, nur um abzunehmen? Was auch immer sich manche Menschen nicht alles einfallen lassen, um ihre Pfunde zu reduzieren, sie können es getrost vergessen. Stattdessen sollten sie sich doch lieber einmal an Omas Geheimrezepturen erinnert. Vermutlich kannte die Ahnfrau nämlich schon jenes Wundermittel, das moderne Beauty-Expertinnen heute wieder überall in Mode- und Frauen-Zeitschriften über den grünen Klee loben: Epsom-Salz. Mit dem Mineralstoff ist Gewichtsreduktion nämlich ganz einfach und zugleich richtig auch noch sehr entspannend möglich. Es genügt ein möglichst warmes Wannenbad – abnehmen beim Abschalten wirkt allemal besser als Diätdrinks und Genussverzicht beim Essen. Zudem lindert das Baden Stress und beeinflusst zugleich noch positiv das Gemüt.

Abnehmen Epsom SalzEpsom Salz ist ein natürlich vorkommendes Mineral. Wegen seines Geschmacks ist es auch als „Bittersalz“ bekannt. Entdeckt haben es zunächst die Kumpel in den Gruben des englischen Bergarbeiterstädtchens Espsom. Dort auch erhielt das Salz der Schwefelsäure seinen Namen „Epsomit“. Für die Küche taugte das Mineral allerdings wegen seiner herb-bitteren Note eher kaum. Unsere Vorfahren jedoch entdeckten die Heilkraft dieses Naturschatzes – wenn er gelöst in Wasser als Badezusatz dient. Dann kann Espomit die Poren der Haut gut durchdringen und so im Körper seine Kraft voll entfalten. Unter anderem wirkt Epsom-Salz dort abführend, auf diesem Effekt beruht sein Gebrauch als Gewichtsregulierer. Es entschlackt den Organismus und befreit ihn von all jenen Stoffen die belasten – als zu viel an Gewicht oder oder auch wegen ihrer die gesundheit angreifenden toxischen Wirkungen.

Bad mit Espom-Salz: Wohlfühlen beim Abnehmen

Ein bis drei Tassen des in einer Apotheke gekauften Naturminerals (z.B. Epsom Salz Vitalbad) genügen, um im Wasser einer vollen Badewanne dessen ganze Kraft zu entfalten. Je wärmer der Wanneninhalt dabei ist, desto intensiver wirkt Epsom-Salz während eines etwa viertelstündigen Wannenbads. Die Magnesium-Ionen beeinflussen dabei bis zu 300 verschiedene biochemische Prozesse im Körper. Es reguliert beispiellsweise Enzyme, es lindert Entzündungen oder fördert die Funktion von unserer Muskeln und stärkt die Nerven.

Den Schwefel braucht der Körper beim Aufbau von Gehirn und Gelenken – und um viele angesammelte Giftstoffe wieder aus dem Organismus zu schleusen. Aber obwohl beide Grundstoffe für Mediziner oder Biologen zu den wichtigen Bausteinen unseres Körpers zählen, besitzt rund die Hälfte aller in den Industriestaaten lebenden Menschen zu wenig von diesen Elementen. Dabei können wir sie so einfach aufnehmen. Wir sind dazu nicht nur auf die richtige Ernährung angewiesen: Über Espom-Salz im Badewasser kann Magnesiumsulfat auch durch die Haut in den Organismus diffundieren. Studien zeigen sogar, dass die Aufnahme durch die Haut sehr viel effizienter sein kann als über den Magen-Darm-Trakt beim Verzehr von Lebensmitteln.

Erholsame Nebeneffekte beim Abnehmen: Schöne Zähne, volle Haare, reine Haut

Ganz nebenbei hat solch ein entspannendes Bad allerlei weitere medizinische „Nebenwirkungen“. Die sind sogar eher empfehlenswert: Ein Bad im Espom-Salzwasser wirkt Stress lindernd, es dämpft Schmerzen, verbessert die Hautstruktur oder lässt die Bader besser (ein-)schlafen.

Eine Espom Salz-Lösung eignet sich zudem als „Weißmacher“ zum Zähneputzen oder als Peeling-Creme zur Hautreinigung. Das Wundermittel aus Omas Natur-Schatztruhe bekämpft Nagelpilz oder sorgt nach dem Haarewaschen dafür, dass der Kopfschmuck weicher und voller erscheint.

Selbst als Gartendünger oder als Mittel zur Reinigung der Fliesen im Haus eignet sich Espom-Salz. Es ist damit ein prima – uns seit Omas Zeiten bestens bewährtes – Hausmittel und eine „Allzweckwaffe“, die zuhause die Stimmung heben kann. Jürgen Sulzbacher

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*