Badedauer mit Epsom Salz

Will man die positive Wirkung durch Anwendung von Epsom Salz genießen, sollte man unbedingt auf die Badedauer achten. Nur dann, wenn die Dauer des Epsom Salzbades nicht überzeugt wird, ist eine positive Wirkung auf Ihre Gesundheit gewährleistet.

Epsom Salzbad – auf was muss man achten?

  • die Badewanne: Bevor Sie ein Epsom Salzbad machen, sollten Sie die Wanne unbedingt umfassend reinigen und dabei wirklich alle Seifenreste usw. entfernen.
  • die Badedauer: Damit sich bei der Verwendung von Epsom Salz als Badezusatz eine positive Gesundheitswirkung zeigt, sollte man peinlich genau auf die Badedauer achten. Wenn man im Netz recherchiert, trifft man auf variierende Angaben zwischen 10 und dreißig Minuten. Optimal ist es, wenn man zwanzig Minuten im Bad verbringt. Sollte man längere Zeit im Wasser bleiben, ist das kein großer Beinbruch.
  • die Wassertemperatur: Je wärmer das Wasser ist, desto besser kann das Magnesiumsulfat über die Haut aufgenommen werden.
  • die korrekte Menge: Zu viel Epsom Salz im Badewasser ist zwar nicht gesundheitsschädigend, jedoch auch nicht hilfreich. Dabei wird die Menge des Epsom Salzes davon bestimmt, ob man ein Fuß-, ein Hand- oder ein Vollbad unternehmen möchte.
  • das Ambiente: Ein Epsom Salzbad soll letztendlich zum Stressabbau dienen. Schaffen Sie dabei beim Baden die nötige Atmosphäre. Schalten Sie für wenigstens eine halbe Stunde alle störenden Faktoren aus. Dazu gehören quengelnde Kinder, genauso wie nörgelnde Ehemänner oder das ständig klingelnde Telefon. Stellen Sie Kerzen auf, hören Sie leise Musik und geben Sie zusätzlich noch etwas ätherisches Öl ins Wasser. Perfekt, so können Sie optimal entspannen.

Tipp: Haben Sie es beim Sport übertrieben bzw. war Ihr Arbeitstag extrem anstrengend, dann sollten Sie sich bei einem Bad mit Epsom Salz erholen. Das Salz hilft sehr gut bei schmerzenden Muskeln.

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*